Süße Tartes

Stachelbeer-Tarte

16. Juli 2017

Na endlich, es gibt wieder Stachelbeeren! Nachdem ich sie im Supermarkt entdeckt habe, bin ich ganz entzückt nach Hause gedüst um diese ganz simple, aber sensationell schmeckende Tarte zu backen. Stachelbeeren rangieren definitiv ganz oben auf meiner Obstfavoriten-Liste, denn ihre Frische und Säure, gepaart mit dieser wunderbaren sommerlichen Süße hauen mich einfach um. Schade nur, dass es sie eigentlich nirgends zu kaufen gibt; da kann nur eins helfen: Wenn ich einen Garten habe, werden Stachelbeeren gepflanzt!

Stachelbeer-Tarte

Teig- und Creme-Rezepte aus Tartes & Tartelettes von Catherine Kluger

Für den Teig:

  • 200 g Mehl (Type 550)
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 120 g eiskalte Butter
  • 1 Ei

Für die Konditorcreme:

  • 200 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g brauner Zucker
  • 2 Eigelb
  • 20 g Stärke oder Mehl

Ansonsten:

  • 1 Päckchen Stachelbeeren (200-300 g)
  • 1-2 EL brauner  Zucker

Den Teig zubereiten. Mehl, Mandeln, Zucker und Salz mischen. Die Butter in kleinen Stückchen dazugeben und mit einem pastry cutter oder einer Gabel ein den Teig einarbeiten, sodass die größten Butterstückchen Erbsengröße habe. Schnell arbeiten, damit die Butter nicht zu warm wird, denn sie ist der Garant für eine blättrigen Teig. Das Ei etwas verquirlen und dazugeben und mit wenigen Handbewegungen den Teig zusammenbringen. Den Teig zu einer Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen auf 170°C vorheizen.

Den Teig vorbacken. Den Teig zwischen zwei große Stücke Frischhaltefolie legen und mit dem Nudelholz ausrollen, sodass er etwas größer als die Tarte-Form ist. Meine Tarte-Form hat einen Durchmesser von 22 cm, den Teig habe ich auch 26 cm ausgerollt. Die Form ausbuttern und mit etwas Mehl bestäuben, dann den Teig einpassen. Wenn der Teig übersteht, den Überhang nach innen klappen, sodass der Rand verstärkt wird. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen, dann nochmals eine halbe Stunde kühlen. Anschließend mit Alufolie oder Backpapier auslegen, dann mit getrockneten Hülsenfrüchten füllen und bei 170°C 25 Minuten blindbacken. Der Boden sollte etwas Farbe bekommen haben. Den Ofen auf 180°C hochstellen.

Die Creme zubereiten. Die Milch in einem kleinen Topf mit der ausgekratzten Vanille, der leeren Schote und dem Zucker aufkochen. In einer kleinen Schüssel die Eigelbe verquirlen und dann die Stärke dazusieben. Mit einem Schneebesen solange verquirlen, bis die Masse glatt ist und keine Klümpchen sichtbar sind. Die aufgekochte Milch vom Herd nehmen, einen Schluck der heißen Milch unter Rühren zur Eigelb-Masse geben, dann die Eigelb-Masse in den Topf zur restlichen Milch gießen. Unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen den Topf zurück auf die Flamme stellen und so lange dort lassen, bis die Creme eindickt. Das dauert einige Minuten. Die Vanilleschote aus der Creme ziehen, ein Stück Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bildet, und beiseite stellen.

Die Tarte zusammenbringen und backen. Die Stachelbeeren waschen, abtrocknen und die Stiele entfernen, falls vorhanden. Die Creme auf den Tarte-Boden geben, dann die Stachelbeeren gleichmäßig darauf verteilen und den braunen Zucker darüber streuen. Bei 180°C 20 Minuten backen oder bis die Stachelbeeren etwas eingefallen sind. Die Tarte vor dem Servieren auskühlen lassen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*