Torten

Nusscrunch-Vanille-Apfel-Torte

24. April 2016

Es stimmt: Auf den ersten Blick ruft eine Nuss-Apfel-Torte nicht unbedingt „Frühling!“. Allerdings ist das Geburtstagskind, für das diese Torte bestimmt war – sagen wir mal vorsichtig – kein Fan von allerlei Obst und Schnickschnack-Zutaten, mit denen Torten frühlingshaft werden können, und deshalb greife ich auf ein paar Klassiker zurück. Und sowieso ist die Hauptsache, dass ich ein Stückchen Freude verschenken und den Geburtstag so noch ein kleines bisschen schöner werden lassen kann. Also gibt es zum Geburtstag meines Onkels eine Apfeltorte und zwar mit viel Pepp in Form von einer hervorragenden Vanillecreme und selbstgemachtem Nuss-Crunch.

Diese Dreifaltigkeit – saftiger, leicht säuerlicher Apfel, mit samtener süßer Vanillecreme, und herb-knackigen Walnüssen, Mandeln und Cashewkernen – funktioniert einfach auf ganz formidable Art und Weise und wertet den schnöden Apfel sicherlich deutlich auf. Auf kleinem Durchmesser und hoch gestapelt ist dieses kleine Törtchen auch optisch durchaus beeindruckend.

Vor einem Jahr: Dinkel-Hefezopf

Vor zwei Jahren: Zimtzauber

Diese Torte ist im Durchmesser 18 cm groß; da sie aber sehr hoch ist und durch den hohen Teig-Anteil relativ sättigend, ergeben sich immer noch 12 vernünftige Stücke daraus. Es empfiehlt sich, das Backen auf zwei Tage aufzuteilen; wenn der zweite Teil morgens gemacht wird, kann die Torte noch am gleichen Nachmittag serviert werden.

Nusscrunch-Vanille-Apfel-Torte

Teig:

  • 3 Äpfel, eine säuerliche Sorte (z.B. Holsteiner Cox)
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier Größe M
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 200 ml Buttermilch

Vanillecreme:

  • 400 ml Vollmilch
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Blatt Gelantine
  • 4 Eigelb
  • 40 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 200 ml Sahne

Nuss-Crunch

  • 100 g Walnüsse
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Cashewkerne
  • 50 g Butter
  • 100 g Zucker

TAG 1

Teig. Die Äpfel waschen und in kleine Stifte schneiden (zwischen 0,5 und 1 cm lang und breit). Zucker und Eier 10-15 Minuten auf höchster Stufe mixen, bis die Masse sämig-cremig und hell ist. Mehl, Zimt, Salz, Backpulver in eine Schüssel sieben. Vanilleextrakt, Öl und Buttermilch vermengen. Nun die Mehl-Mischung und die Öl-Mischung in je drei Schritten abwechselnd zur Zucker-Ei-Mischung geben und mit viel Geduld vorsichtig unterheben. Wenn alles gerade so zusammengekommen ist, die Apfelstückchen dazugeben und ebenfalls unterheben.

Backen. Den Ofen auf 170°C vorheizen. Wie hier beschrieben zwei Springformen mit 18 cm Durchmesser mit Isolierstreifen umwickeln. Den Teig gleichmäßig auf beide Formen verteilen und ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, es sollte nicht am Stäbchen kleben. Die Teige ganz abkühlen lassen, aus den Formen lösen und in Frischhaltefolie wickeln.

Vanillecreme. Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen; Mark und die Schote in die Milch geben und bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen. In eine Schüssel geben, abdecken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Nuss-Crunch. Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dazu zuerst die Walnüsse hineingeben und einige Minuten rösten, dann die Mandeln und zum Schluss die Cashewkerne dazugeben. Wenn die Nüsse eine schöne Farbe bekommen haben und duften, sind sie gut. In eine Schüssel füllen. Die Butter in einer Pfanne mit dem Zucker schmelzen; wenn der Zucker Farbe bekommen hat und nussig braun ist, sofort vom Feuer nehmen und die Nüsse hineingeben und in der Zuckermasse wenden. Ein Stück backpapier auf die Arbeitsfläche legen und die Nuss-Masse darauf verteilen. Das muss relativ zügig passieren, da die Nuss-Masse sehr schnell hart wird. Ganz auskühlen lassen, dann in kleine Stücke brechen/hacken.

TAG 2

Vanillecreme. Die Gelantine in etwas Wasser einweichen. Die Vanille-Milch zurück in einen kleinen Topf geben. Die Eigelbe dazugeben, sowie den Zucker und das gesiebte Mehl. Unter ständigem Rühren erwärmen bis die Masse eindickt und Pudding-artig wird. Vom Feuer nehmen und die ausgedrückte Gelantine dazugeben und kräftig unterrühren bis die Masse glatt ist. Gleich ein Stück Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen und leicht andrücken, damit sich keine Haut bildet. Kühlstellen. Wenn die Masse anfängt zu gelieren und nicht mehr lauwarm ist, die Sahne steif schlagen und unterheben bis keine weißen Schlieren mehr sichtbar sind.

Zusammenbauen. Bei beiden Tortenböden, falls notwendig, die Oberfläche begradigen. Dann beide Böden jeweils in zwei Böden schneiden. Einen Boden auf einen Tortenboden setzen, einen Tortenring darumstellen. (Am besten einen extra-hohen verwenden, aber ein normaler geht zur Not auch; dann müssen die obersten Schichten mit etwas mehr Vorsicht eingefüllt werden.) Ein Viertel des Nuss-Crunch darauf verteilen, dann ein Viertel der Creme; glattstreichen. So mit den restlichen Böden, den Nüssen und der Creme verfahren; auf den obersten Boden allerdings direkt die Creme geben und die restlichen Nüsse beiseite stellen. Die Torte mindestens vier Stunden kaltstellen, dann vorsichtig mit einem Messer um den Tortenring gehen und die Torte lösen. Mit einer kleinen Palette die Creme an den Seiten verstreichen, sodass die Ränder glatt sind. Mit den restlichen Nüssen die Torte dekorieren.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply marlies 25. April 2016 at 22:10

    Tolle Bilder 🙂 LG Marlies

    • Reply brotundkuchen 26. April 2016 at 07:47

      Oh, danke dir! Die Fotos sind übrigens von Gabi, wir machen seit neuestem zusammen kleine Foto-Sessions in meinem Wohnzimmer 🙂

  • Reply angebranntundangeknabbert 29. April 2016 at 15:37

    Wow, das sieht so lecker aus, tolles Rezept und wunderschöne Anrichtnung.
    Liebe Grüße Michele

  • Reply Casa Selvanegra 31. Mai 2016 at 22:55

    Wow
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

  • Reply nicolesgoldstuecke 23. Oktober 2016 at 15:42

    Wow sieht super aus <3 Alles Liebe Nicole von https://nicolesgoldstuecke.wordpress.com

  • Leave a Reply

    *