Brot & Brötchen

Dinkelsauerteigbrot

14. September 2015

Es war Zeit, fand ich, mich an ein echtes Sauerteigbrot zu wagen, nachdem ich bisher immer Rezepte ausgewählt habe, die ohne Schnickschnack auskommen. Hier kommt also – tata! – ein Sauerteigbrot mit echtem Sauerteig. Aber noch in der light Version, denn den Sauerteig hab eich nicht selbst gefüttert, sondern im Reformhaus gekauft, aber das macht für das Endprodukt keinen riesigen Unterschied. Der Geschmack ist wirklich eine feine Abwechslung zum puren Hefebrot und hat tatsächlich meinen Ehrgeiz geweckt, mein Brotbackfähigkeiten auszubauen.

Dinkelsauerteigbrot

Adaptiert von Brot von Bernd Armbrust

Für die Einlage:

  • 300 g Dinkelkörner
  • 50 g Zuckerrübensirup

Für den Teig:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 400 g Dinkelmehl Type 630
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 TL Salz
  • 75 g flüssiger Roggensauerteig (gibt es im Reformhaus)

Einlage. Dinkelkörner in einem Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen und 15 Minuten kochen lassen. In einem Sieb gut abtropfen lassen, dann den Rübensirup untermischen. Abkühlen lassen bis die Masse lauwarm ist.

Teig. Hefe in 325 ml handwarmen Wasser mit 1 TL Zucker auflösen und einige Minuten stehen lassen bis die Hefe anfängt zu arbeiten und Blasen zu schlagen. Das helle Dinkelmehl mit 100 g Dinkelvollkornmehl mit dem Salz vermischen, dann die Hefemischung dazugeben und vermengen, und zum Schluss den Sauerteig dazugeben und nochmals grob vermengen. Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und nun acht Minuten durchkneten. Danach den Teig etwas platt drücken, die  Körnermischung darauf geben und unterkneten. Nun kommen die restlichen 50 g Mehl zum Einsatz: Je nachdem, wie viel Wasser der Dinkel noch in sich hatte und wie gut er den Sirup aufgenommen hat, saftet die Körner-Mischung etwas; dann nach und nach mehr Mehl dazugeben bis sich der Teig wieder griffig anfühlt und gut kneten lässt.

Gehzeiten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Zwischendurch zweimal rundwirken. Den Teig halbieren und zwei Laibe formen (meine sind offenbar oval; rund geht genauso). Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Laibe darauflegen und abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Backen. Den Ofen auf 220°C vorheizen (Ober-/Unterhitze, keine Umluft), dabei ein Blech mit etwas Wasser mit erhitzen. Wenn er fertig vorgeheizt ist, Blech herausnehmen und die Laibe hineingeben; 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 30 Minuten kross backen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*