Kekse & süße Happen

Himbeer-Mango-Muffins

25. Juli 2015

Um diese Zeit jagt ja wirklich ein Sommerfest das nächste und so gab es letzte Woche schon wieder ein nettes Beisammensitzen von Kollegen, mit Grillen und Wein und allem Drum und Dran. Ich habe diese feinen Himbeer-Mango-Muffins als Nachtisch mitgebracht und nach kurzer Zeit schon waren sie weg. Sie sind ein perfektes Mitbringsel für jede Art von Sommer- und Gartenfest, ganz eschnell zubereitet und schmecken jedem. Das Spiel von Säure und Süße finde ich hier besonders ausgefuchst und das Farbspiel pink-orange ebenso. Diese Farb-Idee habe ich von einem Redvelvet-Mango-Muffin, aber ich finde geschmacklich ist die Himbeer-Variante absolut besser.

Den Teig herzustellen ist wirklich kinderleicht, also man nehme Mehl, Zucker, Ei und Butter und fertig. So ungefähr. Der Trick dabei ist, die Masse locker und fluffig zu lassen und nicht totzurühren. Dafür einfach keinen elektrischen Mixer nehmen, sondern Löffel, Spatel oder sonstiges Küchengerät und zart unterheben, Betonung auf zart.

Vor einem Jahr, tatsächlich zum gleichen Sommerfest: die perfekte Aprikosen-Mandel-Tarte

Himbeer-Mango-Muffins

  • 400 g TK-Himbeeren inklusive Saft
  • 1 kleine Mango
  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 60 g weiche Butter
  • 60 ml Sonnenblumenöl
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier

Vorbereitung. Himbeeren auftauen. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern schneiden und dann in Würfel schneiden, ca 1×1 cm groß. Ein Muffinblech mit 12 Mulden oder 12 andere kleine Förmchen (z.B. Brioche-Formen) ausbuttern und etwas einmehlen, überschüssiges Mehl ausklopfen. Ofen auf 180°C vorheizen.

Teig. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen. Butter, Öl, Zucker und Eier in einer zweiten, großen Schüssel schaumig rühren, dabei darf ein Rührgerät verwendet werden, sonst dauert das zu lange. Ruhig einige Minuten rühren bis es ordentlichen Schaum gibt. Die trockenen Zutaten dazu geben und unterheben, dabei darf es noch einige Mehlklümpchen geben. Ein paar hübsche und ganze Himbeeren herausnehmen für die Deko, dann Himbeeren samt Saft zum Teig geben und in großen vorsichtigen Bewegungen unterheben, sodass der Teig noch nicht ganz einheitlich gefärbt ist, aber alles gut vermischt ist.

Backen. Ein bis zwei Esslöffel Teig in jede Form geben, ein paar Magowürfel darauflegen, dann den restlichen Teig auf die Förmchen aufteilen. Es ist recht viel Teig, aber man kann alles verteilen. Mit ein paar ganzen Himbeeren verzieren. Ca. 20 Minuten backen, Garprobe machen, auf einem Küchenrost auskühlen lassen. Ich finde, sie schmecken gekühlt besonders gut.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*