Süße Tartes

Sommer-Tortelettes mit Vanille-Mascarpone

17. Mai 2015

Wenn der Sommer schon nicht zu uns kommen will und nicht einmal der Frühling richtig Lust hat, dann müssen wir den Sommer zu uns holen. Und was erfüllt diesen Zweck besser als Tortelettes, die durch und durch nach Sommer schmecken und seinen zarten Duft im ganzen Zimmer verteilen? Diese entzückenden Törtchen machen sich ganz vorzüglich auf einer Kaffeetafel und beeindrucken die Gäste garantiert (nicht, dass das Sinn und Zweck des Backens wäre), aber noch viel wichtiger: Sie sehen einfach zum Anbeißen aus und schmecken fantastisch. Die Geschmäcker sind perfekt ausgewogen – ein zarter buttriger Teig, eine noch zartere Creme mit feiner Vanille und sahniger Mascarpone, getoppt mit süßen und süß-säuerlichen Beeren.

Übrigens sind auf dem Bild auch die hervorragenden Vanille-Hörnchen von gestern zu sehen, die ich meiner Famile heute zusätzlich kredenzt habe. Vor allem bei den Kindern der Runde sehr beliebt!

Das Backen ist durchaus aufwendig und zeitintensiv. Ich habe schon am Tag vorher alles eingekauft, die Beeren geputzt und den Teig gemacht, um am Tag selbst genügend Zeit zum Dekorieren hatte und für die anderen Vorbereitungen für den Kaffeeklatsch. Allein den Teig in jedes Förmchen zu falten und mehr oder weniger säuberlich anzudrücken, die Creme überall kleckerfrei einzufüllen und natürlich vor allem die Beeren zu drapieren dauert eine Weile – je nach Tempo ungefähr zwei Stunden, ohne Backzeit. Also sollte man sich diesem Projekt nur annehmen, wenn man genug Zeit und Geduld hat und in ausgesprochener Backlaune ist. Das Rezept ist jedenfalls so geschrieben, als würde man ales in einem Rutsch machen.

Vor einem Jahr: Süßkirschen Galette mit Mandelcreme

Sommer-Tortelettes mit Vanille-Mascarpone

Mascarpone-Creme aus La Tartine Gourmande von Béatrice Peltre, ansonsten davon inspiriert.

Ergibt 8 Tortelettes mit ca. 11 cm Durchmesser (Ich habe nur 4 in dieser Größer und zusätzlich statt der restlichen 4 großen einfach 8 kleinere genommen. Man kalkuliere 1 pro Person.)

Teig:

  • 300 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 100 g Zucker
  • 230 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 4 EL eiskaltes Wasser

Vanille-Mascarpone (Diese Menge ist sehr großzügig berechnet; wenn die Creme weniger dick aufgetragen wird, bleibt ein Rest. Ich finde die Mengenangaben so aber einfacher zu handhaben):

  • 1 Vanilleschote
  • 500 g Mascarpone
  • 4 EL Zucker, am besten brauner
  • 200 ml Sahne

Toppings:

  • ca. 400 g gemischte Beeren, nach Geschmack oder jedes andere Sommer-Obst (Meine Kombination: 125 g Himbeeren, 125 g Blaubeeren, ca. 100 g Erdbeeren, ein paar Esslöffel eingekochter Rhabarber, 1 Nektarine)
  • Optional zur Deko ein paar Minz- oder Zitronenmeslissenblättchen und/oder Puderzucker

Teig. Mehl, Salz und Zucker in einer Rührschüssel vermengen. Butter in kleinen Stücken dazugeben und mit einem pastry cutter oder zwei Gabeln in das Mehl einarbeiten, sodass erbsengroße Klümpchen entstehen. Eigelbe und Wasser dazugeben und erst mit einem Gummispatel unterrühren und dann mit den Händen den Teig zusammenbringen. Dabei möglichst schnell arbeiten, damit die Butter nicht zu sehr schmilzt. Es sollen kleine Butterstücken im Teig erkennbar bleiben. Den Teig in vier Portionen teilen, die Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde oder maximal zwei Tage kühlen.

Mascarpone. Während der Kühlzeit die Mascarpone-Creme herstellen. Dazu die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen. In einer Rührschüssel mit der Mascarpone und dem Zucker verschlagen. Sahne in einer anderen Schüssel steif schlagen und unterheben. Das kann einige Rührbewegungen brauchen, weil die Mascarpone so fest ist; das macht nichts, so lange die Sahne nicht zusammenfällt. Bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Backen. Zuerst die Backförmchen einfetten und mit Mehl bestäuben, überflüssiges Mehl ausklopfen. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Teigstück aus dem Kühlschrank nehmen (der Rest sollte noch kühlen, damit die Butter nicht zu warm wird), nochmals halbieren und das erste Stück davon auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, dass ein ca. 13 cm großer Kreis entsteht. In eine der Förmchen legen und den überstehenden Rand nach innen falten, sodass ein doppelt-dicker Rand entsteht; andrücken. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren, bis alle acht Förmchen mit Teig ausgelegt sind. Viele Bäcker machen daraus eine wahre Wissenschaft, ich finde aber rustikal gut. Hauptsache der Teig ist in den Formen. Zwei Blätter Backpapier je in vier gleichgroße Stücke schneiden, die Formen damit auslegen und mit getrockneten Hülsenfrüchten füllen. 10 Minuten blindbacken, dann das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen und nochmals ca. 5 Minuten backen. Letzteren Schritt ging in meinem Ofen mit Oberhitze am besten, denn Ziel ist es, dass der Teig auch von oben Farbe bekommt. Ein Tarte-Teig ohne Farbe hat auch keinen Geschmack – also ruhig Mut zur Farbe, ohne ihn natürlich dabei verbrennen zu lassen. Ein sattes Gold-Braun tut es. Kurz abkühlen lassen, dann aus den Formen lösen und auf einem Kuchengitter gänzlich abkühlen lassen.

Topping. Während der Back- und Abkühlzeit kann das Obst vorbereitet werden. Dazu die Früchte waschen und putzen, und anschließend mit Küchenpapier gründlich trocken tupfen. Die Erdbeeren in Scheibchen oder Viertel schneiden. Der finale Schritt sollte erst passieren, wenn die Tortelletes ganz abgekühlt sind, aber nicht zu lange vor dem Servieren – also genug Zeit einplanen!. Wenn die Gäste um vier kommen, kann das Törtchen-Dekorieren um kurz vor drei beginnen. Jeweils zwei gute Esslöffel voll Vanille-Mascarpone in ein Tortelette geben und mit einem kleinen Löffel verteilen. Das kann etwas unordentlich sein, ich finde das hübsch. Anschließend mit den Beeren dekorieren – ganz nach Geschmack. Ich habe jedes Törtchen anders gestaltet, individuell sozusagen. Das kann man machen, muss man aber nicht. Zum Schluss mit etwas Puderzucker und/oder Blättchen mit Minze oder Zitronenmelisse dekorieren. Bon appétit!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Lisa&Jasmin 18. Mai 2015 at 15:31

    Wir hätten auch gerne eins von den leckeren Törtchen! 🙂

  • Leave a Reply

    *