Frühstück & Brunch, Kekse & süße Happen

Vanille-Hörnchen

16. Mai 2015

Die nächste Leckerei des Wochenendes: Vanille-Hörnchen. Das heißt, butterweicher Quark-Teig gefüllt mit perfekter Vanillecreme. Ein kleines Träumchen. Klein und fein. Da gibt es gar nicht mehr zu sagen.

Das ist noch so ein tolles Rezept, was sich morgens vor dem Frühstück zaubern lässt – sollte man solche Dekadenz frühstücken wollen. Teig und Creme kann man ganz einfach am Vortag vorbereiten und am Morgen zusammenbauen und fix backen. Die Hörnchen machen sich aber genauso gut zum Kaffeestündchen.

Die Crememenge ist sehr großzügig bemessen. Ich persönlich bevorzuge Hörnchen, aus denen die Creme praktisch herausquillt und welche man eher schwierig zusammen rollen kann. Dafür braucht man dann die ganze Crememenge. Ansonsten kann die Menge einfach um 1/3 reduziert werden.

Vanille-Hörnchen

Teig adaptiert von Zucker, Zimt und Liebe von Virginia Horstmann, Creme adaptiert von Tarte & Tarelettes von Catherine Kluger

Teig:

  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3-5 EL Milch
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 125 g Quark
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Creme:

  • 300 ml Milch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 50 g Zucker
  • 30 g Mehl
  • 3 Eigelb

Eiwasch:

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch

Teig. Zucker, Salz, 3 EL Milch, Öl und Quark vermixen. Mehl und Backpulver dazufügen und verkneten. Wenn der Teig etwas zu trocken ist, die restliche Milch dazugeben. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kühlen.

Creme. In der Zwischenzeit die Creme zubereiten. Die Vanilleschote längs aufschneiden und die Samen herauskratzen. Beides in die Milch geben und diese in einem mittleren Topf zum Kochen bringen. Mehl und Zucker in einer kleinen Schüssel vermengen. Die Eigelbe parat halten. Wenn die Milch aufgekocht ist, den Topf von der Flamme nehmen. Unter ordentlichem Rühren mit dem Schneebesen die Zucker-Mehl-Mischung in die Milch mischen und dann die beiden Eigelb dazugeben. Immer weiter rühren, sodass sich keine Klümpchen bilden. Zurück über die Flamme stellen, dabei immer weiter rühren, bis die Creme eindickt (aber auch nicht so lange bis das Ei stockt). In eine Schüssel gießen und Frischhaltefolie auf die Creme legen, damit sich keine Haut bildet.

Hörnchen. Ofen auf 180°C vorheizen. Den Teig in zwei Teile teilen. Einen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen. Die Größe ist eigentlich egal. Mit einem stumpfen Messer in Sechstel schneiden. Ein bis zwei gehäufte Esslöffel Creme auf die langen Enden der Sechstel geben und die Hörnchen dann von der langen Seite her aufrollen. Je mehr Creme genommen wird, desto schmaddeliger wird die Angelegenheit, aber der Aufwand lohnt sich. Es hilft, wenn man die Hörnchen bei den Enden nimmt und so aufrollt, und so möglichst wenig Druck auf die Creme ausübt und die Enden verschließt. Diese Sechs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren.

Backen. Aus Eigelb und Milch einen Eiwasch herstellen und die Hörnchen damit einpinseln. Ca. 15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt genießen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*