Frühstück & Brunch, Kekse & süße Happen

Zimtschnecken

15. März 2015

Zimtschnecken liebe ich über alles, zum Frühstück, zum Kaffee, als Nachtisch. Mit oder ohne Glasur, ob Zuckerguss oder Frischkäseglasur oder oder oder. In Deutschland sind Zimtschnecken gar nicht so verbreitet, aber wenn ich den USA bin, düse ich gleich los und kaufe mir im ersten Café eine Zimtschnecke. Da liegt es nur ganz nahe, sie einfach auch mal selbst zu backen, aber jeder Blog, den ich so lese, und eigentlich jedes – zumindest amerikanisches – Backbuch, was ich habe, backt Zimtschnecken mit Hefeteig. Diese Hefe … zeze … sie verfolgt mich! Widerwillig habe ich es dann doch mal versucht und das Ergebnis für suboptimal befunden, ebenso wie ein Versuch mit Rührteig. Aber jetzt habe ich endlich den richtigen Zeig für Zimtschnecken gefunden – ha! Quarkteig! Wieso ich darauf nicht früher gekommen bin, ist mir vollkommen schleierhaft. Fabelhafterweise schmecken Zimtschnecken wirklich allen und sind insofern immer und für jede Gelegenheit backbar, auch wenn man die Esser nicht kennt. Und dieser Duft, der beim Backen durch die Wohnung wabert … so lecker.

Zimtschnecken

Inspiriert von all meinen Backgrößen: smittenkitchen, the Pioneer Woman, Rachel Allen

Für den Teig:

  • 275 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 375 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 80 g zimmerwarme Butter
  • 170 g brauner Zucker
  • 2 EL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 80 g fein gehackte Zartbitterschokolade

Vorbereiten. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine Auflaufform, die ca. 20×60 cm groß ist, mit Backpapier auslegen.

Der Teig. In einer Rührschüssel Quark und Eier mit einem großen Löffel oder Gummispatel zu einer glatten Masse verrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermengen, dann unter die Eimasse rühren. Wenn größere Brocken Teig entstanden sind, alles mit den Händen alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teigball außen einmehlen. Eine Arbeitsplatte bemehlen und darauf den Teig zu einem ungefähren Rechteck ausrollen, was ca. 30×50 cm groß ist.

Die Füllung. Die Butter mit einem Messer auf den Teig streichen. Dabei einen 2 cm großen Rand lassen. Zucker, Zimt und Salz in einer kleinen Schlae vermengen und gleichmäßig auf der Butter verteilen. Die gehackte Schokolade ebenfalls darauf verteilen.

Die Schnecken. Den Teig von der langen Seite her aufrollen, am besten dazu die Fingerspitzen in Mehl stippen, sonst kann der Teig kleben. Möglichst eng rollen. Die fertige Rolle mit einem scharfen dünnen Messer in ca. 18 Schnecken schneiden und diese gleichmäßig in die vorbereitete Form legen.

Backen. Ca. 25 Minuten backen. Die Zimtschnecken sollten etwas Farbe bekommen, aber nicht so braun werden, denn sie leben von ihrer Klietschigkeit. Diesmal habe ich mich für die pure Version entschieden, aber man kann sie mit jeder Sorte Glasur verzieren, wenn sie etwas abgekühlt sind.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*