Brot & Brötchen, Frühstück & Brunch

Power-Brot oder: Erdnuss-Mais-Möhren-Brot mit Körnern

31. Juli 2014

Noch so ein schön unkonventionelles Brot ohne Gehzeiten. Im Endeffekt eine Abwandlung vom einfachsten und schnellsten Brot ever. Das heißt, das Brot ist genauso schnell und genauso einfach, dafür aber im Geschmack wesentlich komplexer. Bis auf Butter braucht es da eigentlich gar nichts, finde ich. Also ganz toll.

Die Idee mit den Erdnüssen ist mir gekommen, als ich irgendwo ein Körnerbrötchen gegessen habe, in dem Erdnüsse war, und der Rest hat sich aus meinem Kühlschrank und Vorratsfach ergeben. Besonders das Maismehl ist eine gute Sache und gibt dem Teig eine etwas andere Textur als wir so gewohnt sind und bringt etwas Süße mit ins Spiel, die in herrlichem Kontrast zu den gesalzenen Nüssen stehen. Die Möhren geben etwas Saftigkeit, die Körner ein paar subtile Noten. Ich muss sagen, das Brot schmeckt fantastisch!

Power-Brot oder: Erdnuss-Mais-Möhren Brot mit Körnern

  • 200 g Maismehl
  • 300 g (Dinkel-)Vollkornmehl
  • 500 ml warmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 100 g geröstete gesalzene Erdnüsse
  • 1 große Möhre, geschält und geraspelt
  • 60 g Sesam
  • 60 g Leinsamen

Die beiden Mehlsorten mit dem Salz in einer Rührschüssel vermengen. In einem Messbecher die Hefe im Wasser auflösen und ca. 10 Minuten stehen lassen. Die restlichen Zutaten unter das Mehl heben. Das Hefewasser nach und nach zur Mehlmischung geben und mit einem großen Löffel oder Gummispatel zu einem Teig verrühren. Das ist etwas Arbeit für den Arm, geht aber prima mit etwas Geduld.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen oder ausfetten und ausmehlen. Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen, in den kalten Ofen stellen und bei 190°C Ober-/Unterhitze 55 Minuten backen. Herausnehmen und das Backpapier sofort entfernen.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Grünzeug 15. September 2015 at 09:23

    Das ist eine tolle und kreative Kombination! Ich backe auch leidenschaftlich gerne Brot und lasse mir immer wieder was Neues einfallen – aber auf das Rezept bin ich bisher nicht gekommen. Das muss ich unbedingt ausprobieren.
    Danke für die Inspiration! 🙂

  • Leave a Reply

    *