Süße Tartes

Johannisbeer-Nektarinen-Tarte

31. Juli 2014

Hach, wie ich den Sommer liebe. Nicht für die elendige Hitze in der U-Bahn, aber für das tolle Obst. Darauf freue ich mich das ganze Jahr und wenn es endlich Mai wird und dann Juni und Juli, kann ich mich beim Einkaufen gar nicht entscheiden, welches Obst ich zuerst nehmen soll. Seit meine Oma ihre Johannisbeersträucher im Garten nicht mehr hat, habe ich keine Johannisbeeren mehr gegessen, geschweige denn verbacken. Da wird es aber höchste Eisenbahn! Trotz ihrer unglaublichen Säure sind die Beeren, finde ich, ein ganz fantastisches Sommer-Obst und machen jeden Obstsalat farblich und geschmacklich eine Nummer cooler. Mit Nektarinen oder Pfirsichen lassen sie sich ganz toll kombinieren, und so ist, ganz einfach, die Idee für diese Tarte entstanden.

Johannisbeer-Nektarinen-Tarte

Creme adaptiert von Martha Stewart

Für den Teig:

  • 180 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 120 g sehr kalte Butter
  • 1 Ei

Für die Johannisbeercreme:

  • 350-400 g Johannisbeeren
  • 190 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 5 Eigelb
  • 1 EL Stärke

Für das Topping:

  • 3 Nektarinen
  • 2 schöne Zweige Johanissbeeren

Der Teig. Mehl Zucker und Salz in einer Rührschüssel vermengen. Die Butter in kleinen Stücken dazugeben und alles mit einem pastry cutter oder den Fingerspitzen verarbeiten, sodass die größten Buttersflocken die Größe von Erbsen haben. Das sollte relativ fix gehen, damit die Butter nicht zu sehr schmilzt. Anschließend das Ei dazugeben und alles mit einem Gummispatel oder Löffel zu einem Teig zusammenbringen. In Frischhaltefolie einwickeln und mindestns zwei Stunden in den Kühlschrank tun.

Die Creme. Die Johannisbeeren von den Rispen pulen. (Das Dauert eine ganze Weile, ist aber durchaus meditativ. Ich hab dabei einfach eine Folge Friends geschaut. Awesome.) Die Beeren mit dem Zucker erhitzen bis die Beeren aufgegangen sind und die Flüssigkeit austritt, so etwa fünf bis zehn Minuten. Vom Herd nehmen und durch ein feines Sieb streichen. Die Kerne und Schalen können in den Müll.

Der Teig II. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und in eine gefettete Springform mit 26cm Durchmesser geben. Mi den Fingerspitzen in der Form verteilen, sodass ein kleiner Rand von ein bis zwei cm entsteht. Mit Backpapier auskleiden, trockene Hülsenfrüchte/Reis zum Blindbacken einfüllen und 17 Minuten backen. Jetzt ist etwas Zeit zum Aufräumen oder Kaffeetrinken, denn der Teig muss fertig aus dem Ofen sein ehe man die Creme fertig macht. Also: Wenn der Teig fertig ist, aus dem Ofen nehmen, die Blindback-Füllung entfernen und den Teig abkühlen lassen.

Die Creme II. Inzwischen ist die Johannisbeermasse etwas abgekühlt. Das ist prima! Die Eier mit dem Eigelb verquirlen. Die Johannisbeer-Masse wieder auf den Herd bei mittlerer Hitze stellen, die Eimasse dazugeben und unter kräftigem Rühren vermengen. Nun den Esslöffel Stärke dazusieben, und unter stetigem Rühren aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Anschließend von der Flamme nehmen. Der Teig ist nun etwas abgekühlt. Die Creme gleich darauf verteilen, bevor sich eine Haut gebildet hat. Erst noch eine halbe Stunde stehen lassen und dann mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Und fertig. Die Nektarinen in sehr schmale Spalten schneiden. Auf der Tarte ganz außen einen Kranz aus Spalten legen, dann versetzt in den Zwischenräumen einen weiteren bis man innen angekommen ist. Mit ein paar Johannisbeeren verzieren und fertig!

PS: Da die tolle Optik der Tarte beim Schneiden leider relativ zerstört wird, die Tarte am besten ungeschnitten aufs Buffet oder den Tisch stellen und dann erst anschneiden.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*