Kuchen

Bananen-Blaubeer-Kuchen mit Frischkäse-Frosting

20. Juli 2014

Ich bin wirklich verwundert, wie wenig Menschen Bananenkuchen mögen. Der Teig sei zu fest, der Bananengeschmack zu penetrant und so weiter, und so komme ich selten dazu, mal einen Bananenkuchen zu backen und die vielen tollen Varianten, Banane zu kombinieren, auszuprobieren. Nach einem Tag mit schlechter Laune habe ich einfach genommen, was mein Kühlschrank zu bieten hatte, und dieses Bananenbrot gezaubert, ohne auch nur zu wissen, wer es denn essen sollte. Am nächsten Tag hab eich es mit zur Arbeit genommen – und siehe da, eine Kollegin hatte Geburtstag (Schande auf mein Haupt, dass ich das nicht wusste) und der Kuchen wurde somit zu einem Geburtstagskuchen befördert. Alle waren begeistert und ich froh, einen Bananenkuchen an den Mann gebracht zu haben.

Bananen-Blaubeer-Kuchen mit Frischkäse-Frosting

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 4 mittlere überreife Bananen
  • 2 Eier
  • 1 voller EL Rübensirup
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 200 g frische Blaubeeren

Für das Frosting:

  • 70 g Joghurt (min. 3,5% Fett)
  • 100 g Frischkäse, Vollfett
  • 30 g Zucker
  • etwas Rübensirup
  • zur Deko: einige Blaubeeren

Der Teig. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Zucker und Backpulver in einer Rührschüssel vermengen. Bananen schälen und mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer auf einem flachen Teller oder Brett zu Brei stampfen. Eier mit Rübensirup und Vanilleextrakt vermengen und die Mischung und den Bananenmatsch in die Mehlmischung geben. Gut vermengen bis die Mehlmischung ganz gebunden ist. Jetzt die Blaubeeren unterheben.

Backen. Eine Kastenform einfetten und ausmehlen. Den Teig einfüllen und ca. 45 Minuten backen. Garprobe machen, der Teig sollte ganz durch sein. Den Kuchen ca. 10 Minuten abkühlen lassen und dann stürzen. Ganz auskühlen lassen, das dauert mindestens anderthalb Stunde. Wenn es eilig gehen soll, in den Kühlschrank stellen.

Das Frosting. Joghurt, Frischkäse, Zucker und Sirup vermengen und mit dem Handrührgerät auf hoher Stufe cremig rühren. Das Frosting auf den Kuchen geben und gleichmäßig verstreichen. Ich nutze dafür ein Fischmesser, aber mit einem großen Löffel, Gummispatel oder einer Palette geht das natürlich ebenso gut. Das Frosting auch an den Seiten verteilen, und dabei etwa zwei bis drei cm über dem Boden aufhören, so ist der Transport des Kuchens leichter und der Servierteller schmiert nicht so voll.

Die Deko. Etwas Rübensirup auf einen Teelöffel geben und dann mit leichten Handschwung Streifen über den Kuchen ziehen. Anschließend mit den restlichen Blaubeeren garnieren. Am besten gekühlt servieren.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*