Kuchen

Streußelkuchen mit Aprikosen und Beeren, neu aufgelegt

16. Juli 2014

Streußelkuchen scheint etwas echt norddeutsches oder Berlinerisches zu sein; jedenfalls hat sich eine Freundin letztens beschwert, dass „hier alles immer mit Streußeln ist“, was ich unglaublich amüsant fand. Denn ja: hier ist alles mit Streußeln, aber das ist doch fantastisch! Meiner Meinung nach werden alle Obstkuchen drei Stufen besser mit Streußeln. Ich finde Streußel sogar so toll, dass man einfach auch den Teig weglassen könnte, denn der normale Rührteigboden stinkt dagegen eh ab – und dann hat man Crumble. Man kann aber den Boden auch einfach so toll machen, dass man ihn nicht missen will: Für dieses Rezept habe ich ein Clafoutis-Rezept abgewandelt, dann einfach mit Obst und Streußeln getoppt, und voilà, plötzlich ist der Streußelkuchen viel aufregender.

Im Moment bin ich süchtig nach Aprikosen und Beeren und deshalb sind sie auf allem zu finden, was ich backe. Die Früchte gehören zu meinen absoluten Favoriten, und wenn sie dann ihre kurze Saison haben, geht der Wahnsinn los. So ist auch diese sommerliche Zitronentarte mit Beeren oder die perfekte Aprikosen-Mandel-Tarte entstanden.

Streußelkuchen mit Aprikosen und Beeren, neu aufgelegt

Grundrezept für Teig aus La Tartine Gourmande von Béatric Peltre

Für den Teig:

  • 100 g brauner Zucker
  • 110 g gesiebte Maisstärke
  • 3 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt oder eine Vanilleschote
  • 200 ml Vollmilch
  • 200 ml Sahne

Für das Topping:

  • ca. 500 g Obst – ich habe 250 g Aprikosen, 150 g Himbeeren und 100 g Brombeeren genommen
  • 100 g Mehl
  • 70 g zimmerwarme Butter
  • 30 g Zucker

Vorbereiten. Wer kein Vanilleextrakt hat, halbiert die Vanilleschote und krazt das Mark aus. Schote und Mark in einen Topf mit der Milch und der Sahne geben. Erwärmen und aufkochen lassen, dann beiseite stellen. Das kann auch schon am Vortag gemacht werden; die Vanille-Milch dann über Nacht abgedeckt  in den Kühlschrank stellen. Vor der weiteren Verwendung die Schoten entfernen.

Das Obst waschen und trocken tupfen, die Aprikosen halbieren und entsteinen. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Springform mit 26 cm Durchmesser ausfetten und mit feinem Zucker ausstreuen, den überstüssigen Zucker ausklopfen. (Wessen Springform nicht dicht ist – und die meisten sind es nicht – nimmt am besten eine Auflaufformen mit etwa gleichen Maßen, damit der Teig nicht ausläuft und den Ofen versaut. Rate, woran ich beim ersten Backdurchgang nicht gedacht habe.)

Der Teig. Zucker und gesiebte Stärke vermengen, Eier dazugeben und schaumig rühren. Die vorbereitete Vanille-Milch oder Milch, Sahne und Vanilleextrakt dazugeben und vermengen. In die Form gießen.

Das Topping. Das Obst gleichmäßig in den Teig legen. Mehl und Zucker in einer Rührschüssel vermengen, dann die Butter dazugeben und mit den Fingerspitzen einarbeiten. Die Länge des Knetens bestimmt die Streußelart: Wenn man nicht zu lange knetet, gibt es viele kleine zarte Streußel, wie auf den Bildern oben. Man kann die Zutaten aber auch zu einer echten Teigkugel verarbeiten und davon große Teigstücke abnehmen. Die fertigen Streußel dann jedenfalls auf dem Kuchen verteilen.

Backen. In den Ofen und etwa 30 Minuten backen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*