Süße Tartes

Ziegenkäse-Tarte mit Erdbeeren, Walnüssen und Honig

25. April 2014

Die Kombination von Ziegenkäse mit Erbeeren und Walnüssen finde ich einfach fantastisch. Zusammen mit einem nussig-kernig schmeckenden Teig aus Flocken und Vollkornmehl und der leichten Honigsüße aus Teig und Füllung schmeckt die Tarte fein und delikat und hat gleichzeitig etwas Rustikales an sich – die perfekte Tarte für ein Frühlings- oder Sommer-Mittagessen oder Picknick.

Ziegenkäse-Joghurt-Tarte mit Erdbeeren, Walnüssen und Honig

adaptiert von Sprouted Kitchen

Für den Boden:

  • 130g Flockenmix (z.B. Alnatura 3-Flocken-Mix) oder zarte Haferflocken
  • 60g (Dinkel-)Vollkornmehl
  • 60g weiche Butter
  • 30g Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • Prise Salz
  • Prise Muskatnuss

Für die Füllung:

  • 300ml Joghurt (3,5%)
  • 400g Ziegenfrischkäse
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • 2 EL Honig
  • 4 Eiweiß

Das Topping:

  • 300g Erdbeeren
  • eine Handvoll Wallnusskerne
  • evtl. zusätzlich Honig

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine 24cm Springform oder Pie-Form ausbuttern und ausmehlen, das überflüssige Mehl wegkippen.*

Der Teig. Flocken, Mehl, Zucker, Vanille, Salt und Muskatnuss in einer Rührschüssel vermengen. Die weiche Butter mit der Fingern in die Mischung einarbeiten, sodass ungefähr erbsengroße Krümel entstehen. Den Teig in der Form verteilen und etwas an den Seiten hocharbeiten. Der Teig ist sehr krümelig und kein wirklich zusammenhängender Teig. Am besten die Fingerspitzen einmehlen und die Löcher, die sich unweigerlich an manchen Stellen bilden, vorsichtig zudrücken und den Teig etwas an den Seiten der Form hochdrücken. Das muss nicht sehr ordentlich sein, solange der Boden halbwegs bedeckt ist.

Backen I. Den Teig für 12 Minuten backen, dann zur Seite stellen. Den Ofen auf 160°C herunterschalten.

Die Füllung. In der Zwischenzeit die Eiweiß steif schlagen leicht verquirlen. In einer zweiten Schüssel den Joghurt mit dem Ziegenkäse, Zitronensaft und Muskatnuss verrühren, sodass die Mischung cremig wird. Anschließend die Eiweiß unterheben. Die feritge Füllung gleichmäßig auf den TEig verteilen und mit einem Gummispatel oder großen Löffel glatt streichen.

Backen II. Die Tarte ca. 45 Minuten backen bis sich die Masse gesetzt hat. Abkühlen lassen und für mindestens zwei Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Das i-Tüpfelchen. Die Erbeeren waschen und in Spalten oder Scheiben schneiden. Fächerförmig auf die Tarte legen. Die Walnüsse verbröseln oder grob hacken und über die Tarte krümeln. Wer ein wenig Extra-Süße mag, kann jetzt noch die Tarte mit Honig beträufeln. Wer lieber für eine herzhaftere Note ist, macht dazu einen Salat auf Feldsalat und ein paar wenigen Ruccola-Blätter mit einer leichten Zitronen-Vinaigrette. Sparsam mit Ruccola und Zitronensalt umgehen, um den zarten Geschmack der Tarte nicht zu überdecken.

* Ich habe eine 22cm Springform plus ein Tartletteförmchen mit 11cm Durchmesser genommen, das kommt auf das Gleiche hinaus.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*